Rassewissenswertes

(mit einem Schmunzeln)  

 

Dieser Hund hat die Eigenschaft immer und überall im Weg zu liegen, dabei beansprucht er deutlich mehr Platz, als ihm eigentlich "größentechnisch" zusteht.

 

Seine Pfoten sind kräftig und kompakt und hinterlassen meist gut sichtbare Spuren auf heller Kleidung und frisch geputztem Boden.

 

Pyrenäenberghunde haben ein praktisch selbstreinigendes Fell. Aus diesem Grunde nutzen sie gern regelmäßig und bei jeder Witterung Pfützen, schlammige Tümpel und Seen für ein Bad. Die selbstreinigende Funktion weitet sich jedoch leider nicht auf seine unmittelbare Umgebung aus.

 

Pyrenäenberghunde haben eine ganz andere Vorstellung von „wohlriechend“ als ihr Menschenrudel.

 

Fremde Personen beachtet dieser Hund draußen nicht, es sei denn man verlässt sich darauf, dass er das tut.

 

Sie sind große Schmuser und fordern gern durch Anstupsen mit der Schnauze an den Arm zum Streicheln auf, besonders, wenn man eine volle Kaffeetasse in der Hand hält.

 

Da sie außerordentlich intelligent sind, wissen sie praktisch alles besser als ihre zweibeinigen Freunde und können daher am besten selbst entscheiden, wann es sinnvoll ist, zu gehorchen.

 

Der Pyrenäenberghund folgt seinem Menschen bedingungslos überall hin, es sei denn, er hat gerade etwas Besseres vor.

 

Phasenweise leidet der Pyrenäenberghund unter Taubheit, gerade dann, wenn es um die Ausführung von in seinen Augen sinnlosen Befehlen geht. Aber: Wenn er gehorcht, bestimmt er die Geschwindigkeit in der er das tut.

 

Der Glaube, dass Pyrenäenberghunde mit zunehmendem Alter keine Schoßhunde mehr sind ist falsch.

 

Dieser Hund ist sehr musikalisch, sein Wiedersehensgeheul kommt einem Gesang gleich. Unwissende Nachbarn verwechseln das gerne mit Schmerzlautäußerungen und drohen mit dem Tierschutz.